[Logo]
Diskussionsforum zur deutschen Sprache ist Teil des Netzerbs 
Dem Netzwerk für Deutsche Verben 
  
Treffpunkt Konjugation
Das Forum für die deutsche Sprache
  [Search]Suche   [Recent Topics]Neueste Themen   [Hottest Topics]Hottest Topics   [Members]Mitgliederliste   [Groups]Zurück zur Startseite  [Moderation Log]Moderation Log   [Register]Registrieren  [Login]Anmelden  [Anmelden]  
Die aktuelle Uhrzeit ist: 23/03/2017 22:58:39
Index » Grammatik » Gerundiv als Zeitform XML

Autor Beitrag
HerrSyntax



Beigetreten: 04/05/2011 16:09:11
Beiträge: 65
Offline

Hallo an Alle,

Hat sich der Eine oder Andere von Euch schon einmal gefragt, ob man die deutsche Gerundiv-Form des Verbes auch als "zusätzliche" Zeitform einsetzen könnte. Ich komme darauf, weil ich hin und wieder in English-Nachhilfestunden mit der Problematik konfrontiert werde, die Continuous/ Verlaufsform erklären zu müssen, die einige nicht so ganz erfassen wollen.

Meine besten Erfolge hatte ich bisher damit, indem ich eine NEUE deutsche ZEITFORM einführte: z.B die Verlaufsform im Präsens. Analog zu "I am going" ergibt sich dann "Ich bin gehend" und plötzlich erschließt sich Manchem ein ganzer Horizont, was die Verwendung - aber vor allem des Bildung - des Tempus betrifft.
Ich bin lesend, er ist lachend, was seid ihr tuend? ( Hier zum Beispiel würde sich auf das Original "Was tut ihr" evtl. eine Gegenfrage anschließen : "Wann? Meinst du jetzt gerade - oder im Allgemeinen?".

Manchmal wünsche ich mir in der Praxis, dass wir diese Verlaufsform hätten. Würde zusätzliche Erklärungen gelegentlich ersparen.

BEISPIEL:

Ein Reporter schimpft über das Fußballteam
Was machen sie nur? - Unklar bleibt, ob er den ganzen Saisonverlauf meint, oder die letzten Wochen oder nur dieses Spiel ...

Was sind sie nur machend? Hier wird klar, dass er genau die eine Situation meint, z.B. ein Foul, ein Fehlpass etc.



Wortraum



Beigetreten: 06/11/2010 19:47:25
Beiträge: 425
Offline

Du Du es überall schreibst, korrigiere ich es nun doch einmal:

Hallo an Alle,

Hat sich der Eine oder Andere von Euch schon einmal gefragt …
Hallo an alle, hat sich der eine oder andere von Euch schon einmal gefragt …

(Gilt auch nach amtlichem Regelwerk 2006.)
holenuss



Beigetreten: 25/05/2011 16:26:15
Beiträge: 27
Offline

In einer gewissen Art und Weise gibt es doch die von dir angesprochene Verlaufsform in der Gegenwart auch im Deutschen schon heute, oder? Ich denke da weniger an dein Beispiel mit
’Ich bin gehend’, sondern viel mehr an Formulierungen wie ‚Ich bin am lesen’. Dies ist zwar wahrscheinlich eher umgangssprachlich, hat sich da jedoch meiner Meinung nach inzwischen schon etabliert. Und Im Grunde genommen sagt diese Form doch genau dasselber aus wie das englische ‚I am reading’, oder? Naja aber letztendlich lassen sich einfach nicht alle Grammatik-Eigenheiten von bestimmten Sprachen auf andere Sprachen übertragen…wie wär’s zum Beispiel mit der Übertragung des französischen bzw. spanisch/portugiesischem Subjonctif bzw Subjuntivo ins Deutsche!? :p
bcm1979


[Avatar]

Beigetreten: 14/11/2011 22:25:48
Beiträge: 34
Offline

@ holenuss:

In der Tat hast Du recht: Das "ich bin am Lesen"- übrigens müßte man dann "Lesen" auch, den grammatischen Regeln folgend, groß schreiben- und ähnliche "Auswüchse" werden, vor allem bei der jüngeren Generation, immer beliebter.
Aber, wie Du wahrscheinlich bemerkt hast, habe ich versucht, die englische Continuous-Form mittels eines kleinen Satzeinschubes "den grammatischen Regeln folgend" etwas eleganter ins Deutsche zu transponieren.

@ HerrSyntax:

Die Form "ich bin gehend" oder ähnliches mögen sich zwar eignen, um es Schülern leichter zu machen, aber sie widerstrebt doch meinem ästhetischen Sprachempfinden sehr.
Ich biete daher, um das Continuous besser ins Deutsche zu übertragen die einzige Form an, die mir spontan einfiel und mir nicht direkt in den Ohren bzw. Augen weh tat: Einen Satzeinschub, wie ich ihn in meiner Antwort an "holenuss" skizzierte.

if (ahnung == 0) or (hoffnung == 0) { read FAQ; use SEARCH; ask GOOGLE; } else { use brain; make post; } or { give up }
 
Gehe zu: