[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » Stil » was ist das Gegenteil von durstig?
Autor Beitrag
holenuss

Normal

Beigetreten: 25/05/2011 16:26:15
Beiträge: 27
Offline

Wisst ihr, ob es inzwischen ein gegenteiliges Wort von durstig gibt? Das Gegenteil von hungrig ist offensichtlich satt, aber wie sagt man in einem Wort, dass man genug zu trinken hatte und nicht noch mehr will!? Ich kann mich daran erinnern dass unsere Klasse in der Sekundarstufe in der Schule mal an einem Wettbewerb teilgenommen hat. Da musste jeder einen Vorschlag aufschreiben, wie dieses neue Wort heißen soll. Ich habe seitdem aber nie war davon gehört. Ist das an mir vorbei gegangen, oder ist die Idee als solches wieder untergegangen? Ist ja eigentlich schon seltsam, dass sich dafür bis jetzt noch nie ein Wort gefunden hat..
Nell

Normal

Beigetreten: 05/05/2011 21:36:13
Beiträge: 22
Offline

Hi,

eine interessante Tatsache über die ich mir noch nie Gedanken gemacht habe. Für mich war das Gegenteil von "durstig" bisher einfach "nicht durstig". Jetzt wo du darüber schreibst bin ich nachdenklich geworden und habe über Google gesucht. Immer wieder taucht das Wort "sitt" als Gegenteil von durstig auf. Auf www.wissen.de habe ich einen interessanten Beitrag dazu gefunden. Im Jahr 1996 wurde von Lipton eine Bezeichnung für den Zustand "nicht durstig" gesucht. 45.000 Vorschläge gingen bei den Organisatoren ein. "Sitt" machte anscheinend das Rennen, weil es einsilbig ist und an "satt" erinnert. Der Sprachlexikon-Verlag Duden will das Wort erst in seine Datenbank aufnehmen, wenn es tatsächlich in der deutschen Sprache gebraucht wird.

Als ich den Ausdruck "Sitt" zum erstenmal las, empfand ich ihn unangenehm und konnte mich nicht erinnern ihn jemals im deutschen Sprachgebrauch gehört zu haben. Gerade ist mir eingefallen, dass ich es doch schon einmal vernommen habe. Ich glaube in einem Kinderbuch. "Ich bin sitt und satt". Diese Redewendung ist mir bekannt, jedoch habe ich "sitt" nie mit "nicht durstig" in Verbindung gebracht.

This message was edited 3 times. Last update was at 01/06/2011 23:03:34

DARIA2408

Normal

Beigetreten: 21/06/2011 10:47:18
Beiträge: 50
Offline

Es war nicht einfach das Gegenteil von durstig zu finden, doch es gibt es doch.
Es ist das Wort " sitt ". Ich muss ehrlich gesagt zugeben, ich habe es vorher noch nie gehört und ich kann bis jetzt damit noch nichts Richtiges anfangen. Wenn ich an das Wort denke, könnte man denken, es kommt aus dem englischen. Man hat einfach nur ein "t" drann gemacht. Im englischen gibt es ja das Wort "sit". Es heißt aber übersetzt (sich) "befinden". Hat also nicht mit dem deutschen Wort " sitt" zu tun. Ich denke mal, daher das es sich nicht wirklich deutsch anhört, wurde es aus diesem Grund auch in den Duden aufgenommen.
Die Übersetzung von " sitt " soll -nicht mehr durstig- bedeuten.
Nun erzähle ich euch noch, wie es zu diesem Wort kam.
Es entstand aus einem Wettbewerb heraus.
Das Gegenteil von hungrig war satt und somit wurde hungrig mit durstig in Verbindung gebracht.
Man ersätzte bei dem Wort " satt " das " a " mit dem " i " und daraus wurde " sitt ".
Echt interessant wie Wörter einfach so erfunden wurden.
Iggiz

Normal

Beigetreten: 29/06/2011 15:06:35
Beiträge: 200
Offline

Hallo,

aufgrund der Tatsache, dass die Deutschen von Natur aus ein eher lernfaules Völkchen sind (Ich bin das beste Beispiel.), hat sich das Wort "sitt" nie eingebürgert, da man sich ja dann ein Wort mehr merken müsste. Außerdem sagt man schon seit der Erfindung der deutschen Sprache "Ich bin nicht mehr durstig.". So wurde es mir von meiner ehemaligen Deutschlehrerin erklärt.

Dabei ist es doch sehr seltsam, dass die meisten Deutschen mit ehemals englischen, nun eingedeutschten Worten um sich schmeißen, obwohl sie den Großteil davon nicht einmal verstehen, und dann ein kleines Wörtchen wie "sitt" komplett ablehnen. Es ersetzt aber zwei bis drei Wörter, da es ja "nicht (mehr) durstig" bedeutet. Die Sprachfaulheit besiegt sich somit selbst, denn Fakt ist, dass wir immer kürzere Wörter benutzen und sogar Abkürzungen in unseren allgemeinen Sprachgebrauch einführen, uns aber wehren, ein neues Wort zu lernen und zu benutzen, welches ja nun schon ein paar Jahre existiert.

Mit freundlichen Grüßen

Iggiz
Balu

Normal

Beigetreten: 17/06/2011 18:22:26
Beiträge: 9
Offline

Mein kleiner Sohn verwendet das Wort „sitt“ ganz selbstverständlich. Seine Freunde ebenso. Wo die Kinder das Wort aufgeschnappt haben, kann ich nicht mehr ganz nachvollziehen. Aber ich finde es interessant, wie sich das neue Wort in der neuen Generation etabliert hat. Anfangs war ich noch skeptisch, ließ ihn aber gewähren. Es war halt ungewohnt. Mittlerweile haben die anderen Eltern, mein Mann und ich uns daran gewöhnt und verwenden es selbst. In unseren Sprachgebrauch sind ja auch andere Wörter getreten, wie Fachbegriffe aus einem Studium oder einer Fortbildung oder Wörter neuer Gegenstände, die in unseren Alltag Einzug gehalten haben. Weitere Wörter werden folgen.
amarias

Normal

Beigetreten: 18/07/2011 17:55:30
Beiträge: 10
Offline

Ich für meinen Teil halte das Gegenteil von durstig eh für irrelevant. Zwar stimmt natürlich die Bemerkung, dass es durch Liptons Wettbewerb ein 'sitt' in diese Welt schaffte, doch macht es deshalb auch gleich Sinn? Denn für mich stellt sich die Frage, inwiefern denn dieses Wort überhaupt gebräuchlich sein kann? Ich bin entweder durstig oder habe keinen Wunsch, das ist doch unterm Strich das Einzige, was ich brauche, um meinem Bedürfnis Ausdruck zu verleihen. Und auf die einfache Frage, 'willst Du noch etwas trinken' respektive 'hast Du noch Durst', 'willst Du noch etwas' kann ich weiterhin mit einem einfachen 'nein, danke' antworten und muss nicht mit ausgedachten Bausteinen eines Eisteeproduzenten antworten. Ich habe im Übrigen gerade einen kleinen 'Sitt-Testlauf' gemacht und drei Kinder in meiner Umgebung gefragt, ob sie denn 'sitt' seien und alle schüttelten verständnislos den Kopf, der sich erst wieder hob, als ich die Capri-Sonne aushändigte. Dass dieses Wort also in der 'nächsten' Generation etabliert ist, scheint mir keineswegs zu stimmen. Nein, gar nicht.

Beste Grüße
ich
Kleene284

Normal

Beigetreten: 01/03/2012 15:53:38
Beiträge: 53
Offline

Hallo Zusammen,

immer wieder führt das Gegenteil von durstig zu mehr oder weniger hitzigen Diskussionen.
Hat man keinen Hunger mehr, ist man satt, hat man keiner Durst mehr, dann... ist man nicht mehr durstig.
Selbst jede Menge Wettbewerbe, Diskussionen etc. haben keine Lösung für dieses Problem (wenn es ein solches sein sollte) gefunden.
Wenn irgendwo eine Lösung gefunden wird, dann wohl in diesem Forum oder täusche ich mich da?

Also ich würde mich freuen, wenn hier mal eine richtige Diskussion zu dem Thema beginnen würde und natürlich wäre es super, wenn der ein oder andere User einige Ideen hat...
Ich bin gespannt!

Liebe, diskussionsfreundige Grüße, Kleene284
 
Gehe zu: