[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Index » Sonstiges » Politische Korrektheit: Darf man "Jude" sagen
Autor Beitrag
ka-siade

Normal

Beigetreten: 05/05/2014 22:48:48
Beiträge: 2
Offline

Guten Abend!

Ich habe eine Frage an alle: Ist es politisch korrekt, wenn man Menschen jüdischer Herkunft als "Juden" bezeichnet?
Ich selbst habe nie empfunden, dass dieses Wort keine negativen Beigeschmack hat. Heute jedoch wurde ich darauf hingewiesen, dass es unsensibel von mir wäre diese Bezeichnung überhaupt zu benutzen, weil "Jude" in der deutschen Sprache ein Wort mit Vorbelastung sei.

Ich würde sehr gerne eure Meinung dazu erfahren: Was meint Ihr, darf man nun diese Bezeichnung benutzen, oder könnte ich jemanden damit beleidigen?

Nach wie vor meine ich, dass da dem Wort nichts schlechtes ist. Aber vielleicht könnt Ihr mich von Gegenteil überzeugen.
pinocchio

Normal

Beigetreten: 16/09/2014 17:06:28
Beiträge: 7
Offline

Menschen christlicher oder muslimer Religion nennt man Christen oder Moslems. Daher ist der Begriff "Jude" im Grunde völlig wertfrei als Bezeichnung eines Menschen jüdischer Religionszugehörigkeit zu verwenden.

Solange der Begriff auf die Zugehörigkeit zu einer Religion und nicht als Platzhalter für Charakterisierungen im Sinne einer Beleidigung/Vorurteilsbedienung herhalten soll, ist gegen seine Verwendung grundsätzlich nichts einzuwenden. Es gibt meines Wissens auch keine alternative Umschreibung oder einen Ersatz.

Anders sieht es bei dem Wort "Neger" aus. Auch wenn es in Süddeutschland Regionen gibt, in denen das Wort noch heute gängigen Gebrauches ist, ohne damit eine Diffamierung zu verbinden, ist es weitestgehend verpönt. In diesem Fall gibt es aber auch die Möglichkeit von Schwarzafrikanern zu sprechen.
Jeder hat hier jedoch seine eigenste persönliche Wahrnehmung und irgend jemand wird sich immer auf den Schlips getreten fühlen. Besonders, wenn die "schwarzafrikaner" gar nicht aus Afrika kommen, sondern einer komplett anderen ethnischen Abstammung entspringen.
MegaYama

Normal

Beigetreten: 10/12/2014 13:06:57
Beiträge: 2
Offline

Es ist absolut nicht negativ wenn man einen Menschen "Jude" nennt.

Ich finde diese "Political Correctness" sowas von neumodisch schwachsinnig, das ich jedem nur davon abraten kann sich in diese Zwangsbüchse stecken zu lassen.

Wir haben nicht umsonst das Grundgesetz das uns freie Meinungsäußerung erlaubt, in jeglicher Form und jeder Zeit wohl bemerkt!

Ich finde es lästig wenn man von irgendwelchen Hipster-Studenten, die sich selbst als jung-erwachsene hochintellektuell bezeichnen eine Meinung aufgebrummt bekommt, die absolut schwachsinnig und vor allem hirnrissig ist.

Man sollte selbst das Wort NEGER gebrauchen dürfen, da es bis in die 90er hinein ein ganz normales Wort für Afrikaner war. Und wurde sogar im Fernsehen alltäglich gebraucht. Zu einem verpönten Synonym wurde es nur durch unsere 0815-kein-bock-Jugengeneration, die darauf bestand dieses Wort in negativer Verbinung jener Afrikaner zu verwenden. Wobei hier auch eine Verbindung zum Wort "NIGGER" hergeleitet wurde.

Ich kann nur meinen Kopf schütteln, wie ängstlich wir alle gemacht werden wenn es um solche Worte oder Begriffe geht, die bis vor KURZEM noch alltäglich und absolut normal in unserer (damals) gebildeten Gesellschaft waren.
 
Gehe zu: