[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » Sonstiges » Lesen, Lesen, Lesen!!!!!!!!!
Autor Beitrag
any

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/11/2009 21:03:42
Beiträge: 77
Offline

Hallo zusammen!!!!!

Meiner Meinung nach gibt es keinen besseren, lustigeren, spannenderen, vergnüglicheren oder effektiveren Weg, die deutsche Sprache mit all ihren Facetten zu ergründen und zu verstehen.............als das Lesen!!!!!!!!

Deshalb möchte ich hier ein Topic dazu eröffnen.

Also, was lest ihr gerade?
Was hat Euch besonderes beeindruckt....gefallen.....missfallen.....vergnügt....gelangweilt??????


Also fange ich mal an...........

ich lese gerade Der Idiot von Dostojevsky.

damit ihr nicht meint, ich würde nur so anspruchsvolles Zeug lesen.......
hier sind die letzten Bücher davor:
- zwei Kommisar Maigret Romane - Georges Simenon
- Touchdown - John Grisham
- der zweite Thriller von Stieg Larsson (VErdammnis?)
- ein Teil der Avalon-Saga von Marion Zimmer Bradley
- Affittasi - Giovanna Friscia (Novelle einer Bekannten in Italienisch)

und ausserdem bin ich ein grosser Fan von Harry Potter und Artemis Fowl (am Liebsten lese ich sie in Englisch.... )

um ehrlich zu sein bin ich eine unglaubliche Leseratte..............und lese so ziemlich alles, was ich so finde...........
zum Glück gibt es hier eine seeeeeeeeeehr gute Bibliothek!!!!!
teerose

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 29/01/2010 08:13:25
Beiträge: 52
Offline

hallo any

ja, lesen ist ein schönes Hobby, nun möchte ich Dir aber eine kurzweilige, leicht verdauliche Story schicken:

Ich habe diese Annekdote auf der Seite des Arbeitsamtes gefunden
Tag 214

Auf meinem Heimweg von der Tankstelle ist ein großes Unglück passiert. Vorsorglich hatte ich meinen Wagen zu Hause gelassen und war zu Fuß losmarschiert. Trotz leichter alkoholbedingter Koordinationsschwierigkeiten habe ich den Hinweg relativ problemlos bewältigt. Doch ein Sixpack unter dem Arm und Glatteis sind eine schlechte Kombination. Nachdem ich abgerutscht und mit dem Hinterkopf auf dem Bürgersteig aufgeschlagen bin, folgten Sekunden der Bewusstlosigkeit. Als ich wieder zu mir kam, sah ich in ein bärtiges Gesicht. Das muss Gott sein, dachte ich. Es gibt ihn wirklich. Dann reaktivierte sich mein Geruchssinn. Gott ist ein Trinker? Das erklärte einiges. Als langsam und unsicher die Dämmerung aus meinem Hirn verschwand, realisierte ich, was passiert war. Ich war im Alkoholikerhimmel gelandet. „Heee, duuu, heeee“, rief Gott. In seinem Bart waren lauter lustige Essensreste versteckt. „Heee, wach up“. Völlig verträumt schmachtete ich Gott an. „Ich bin wach“. „Steh up, Jung, sonst tuste hier noch erfrieren“. Hä? Ich war doch schon tot. Ich spürte eine Flüssigkeit im Nacken und tippte auf Blut. Langsam richtete ich mich auf, nur um wieder hinzufallen. Das wiederholte ich dreimal, bis es klappte und hielt mich dabei an Gotts Mantel fest. Dann merkte ich, dass es sich bei der Flüssigkeit nicht um Blut und bei dem Mann nicht um Gott handelte. Ich hatte bewusstlos in der Bierlache gebadet und wurde von einem Obdachlosen gerettet. Doofer weise war ich aufgrund meiner christlichen Erziehung dem Halbgott zu Dank verpflichtet, also kaufte ich von meinem letzten Geld einen weiteren Sixpack und gab ihm die Hälfte ab.

Was nützt einem ein beschissenes gutes Gewissen, wenn man Durst und Nackenschmerzen hat?
um 20:00 1 Hartz 4-Anträge abgegeben
Montag, 8. Februar 2010
Tag 213

Sehr geehrte Frau Von der Leyen,

bitte ignorieren Sie mein gestriges Schreiben, ich habe eine bessere Idee.
Ich hätte mich niemals auf den Arbeitsministerposten bewerben dürfen. Natürlich sind Sie und niemand sonst für dieses Amt prädestiniert. Ich entschuldige mich vielmals für meine Anmaßungen.

Nun aber zu meinem Vorschlag: Was in Deutschland fehlt, ist ein Arbeitslosenminister und hier komme ich ins Spiel. Der Arbeitslosenminister ist nach meiner Vorstellung ein Mann des Volkes, ein Kumpeltyp. Das Amt selbst ist funktionslos. Also eine Art Horst Köhler in beliebt. Einer der raus geht, den Arbeitslosen die Hände schüttelt und ein Schnäpschen anbietet, der seinen goldenen Füllfederhalter auch mal aus der Hand gibt, damit ein ALG2-Antrag ausgefüllt werden kann, ein Mann, der aufrecht weint, wenn irgendwo Werke geschlossen werden und die Belegschaft umarmt.

Natürlich können Sie sagen: So einen haben wir schon. Aber wie Sie auch wissen, verliert Herr Rüttgers die meiste Körperflüssigkeit nicht durch die Tränendrüsen.

Ich würde mich für diesen Job anbieten und ich gehe noch weiter: In Personalunion würde ich als Arbeitsagenturmaskottchen auftreten, ich stelle mir da eine große Deutschlandtournee vor. Ich fülle ARGEN und begeistere die Mengen.

Nun müssen selbst Sie einsehen: Ich bin der Mann für Ihre Imagekampagne, ich mache Arbeitslosigkeit wieder salonfähig, ich zeige den Sozialabgehängten, dass sie en vogue sind und Armut ein Luxusartikel und Statussymbol. Wenn sich dieser Wandel vollzogen hat, werden auch unsere Bundesrichter entlastet, weil sich niemand mehr beschwert. Wäre das nicht toll?

Durch Deutschland muss ein Ruck gehen – also geben Sie sich einen. Sie sind schließlich Deutschland.

Auf baldige Einstellung.

Ihr,
Christian Pfitzer
um 20:00 0 Hartz 4-Anträge abgegeben
Sonntag, 7. Februar 2010
Tag 212

Sehr geehrte Frau Von der Leyen,

nachdem Sie meiner Bitte um Adoption nicht nachgekommen sind und mir stattdessen noch meinen Arbeitsplatz weggeschnappt haben, bin ich natürlich nicht mehr so gut auf Sie zu sprechen. Sie sind eben doch eine eiskalte Karrierefrau. Unter der zarten, unschuldigen Fassade schlummert noch eine andere Uschi, ähnlich wie bei Sigourney Weaver in Alien.

Dennoch: Ihre Idee, eine neue, positiv anmutende Bezeichnung für Hartz IV einzusetzen, überzeugt mich auf ganzer Linie. Wir brauchen einen neuen Euphemismus für das böse H-Wort. Wie wäre es mit „Bonusleistung“ oder „Sonderauszahlung“. Das hört sich für die Betroffenen an wie ein Lotteriegewinn und wer meckert schon groß, wenn seine Bonusleistung oder Sonderauszahlung gekürzt wird? Wir können es auch ganz solidarisch „Gemeinschaftsgroschen“ nennen, da zahlt man doch viel lieber ein, als in eine Arbeitslosenversicherung. Oder wir benennen es nach mir. „Pfitzer 1“, klingt das nicht toll?
Falls Ihnen all meine Vorschläge nicht passend erscheinen, dann wählen Sie doch einen symbolischen, sinnhaften und treffenden Namen: „Trinkgeld“!

Beim politischen Tagesgeschäft stets behilflich,
Christian Pfitzer
humboldt11

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 04/02/2010 08:34:20
Beiträge: 44
Offline

Hallo any!

Ich lese auch für mein Leben gern. Das letzte Buch, das ich gelesen hab war "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Ach war das schön! Kennt das jemand? Zur Zeit lese ich gerade ein Buch über den Buddhismus. Ich interessier mich sehr dafür und habe auch schon einige Bücher darüber gelesen.
Kennt jemand Walter Moers? Dessen Bücher liebe ich. Sie sind einfach toll. Ich habe von ihm bereits "Die Stadt der träumenden Bücher", "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" und " Der Schrecksenmeister" gelesen.

Hat jemand von euch schon einmal etwas von Walter Moers gelesen?

Ansonsten lese ich alles Querbeet. Hauptsache interessant!
any

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/11/2009 21:03:42
Beiträge: 77
Offline

ciao!!!

genau auf SOLCHE posts hatte ich gehofft.......

nein.
die von dir zitierten Autoren kenne ich noch nicht.....aber ich habe die Namen und titel schon notiert.....für den nächsten Besuch in der Stadtbücherei.

der Buddhismus interessiert mich auch.
im regal stehen noch 2 Bücer vom Dalai Lama, die ich noch in Italien gekauft habe....aber irgendwie noch nicht in der Stimmung war....sie zu lesen.....aber bald!!!!

das ist immer das Problem mit den Büchern aus der Bücherei...man muss sie irgendwann wieder zurückgeben.....
Lynnie_Red

Normal

Beigetreten: 17/01/2010 19:28:40
Beiträge: 103
Offline

Hi,

ich liebe auch Walter Moers, zu ihm gekommen bin ich über Käptn Blaubär.

Ich mag auch Märchen und Bücher über die Bedeutung und Herkunft von Märchen.

Den Dalai Lama habe ich bis jetzt nur live in Hamburg gesehen. Gelesen noch nicht, obwohl ich ein bißchen über Buddismus weiß.

Auf meinem Plan stehen auch noch nordische Mythologien z.B. die Edda.

Das mit der Bücherei ist echt ein Problem. Man kann ja verlängern aber trotzdem. Wenn jemand vorbestellt.

LG
Lynnie
BT

Normal

Beigetreten: 27/04/2010 13:26:22
Beiträge: 26
Offline

Hallo any,

interessierst Du dich nur für Bestseller und große Autoren oder sind für dich auch unbekannte Werke interessant? So kann man zum Beispiel auf www.unibook.com etwas von denen bekommen, die noch nicht abgehoben sind oder nur noch unter Einfluß bestimmter Substanzen schreibfähig sind.
BT

Normal

Beigetreten: 27/04/2010 13:26:22
Beiträge: 26
Offline

Hallo any, auf der genannten Seite kann man nicht nur Bücher kaufen, sondern auch die ersten 15 Seiten gratis lesen. Das ist kostenlos und man spart sich den Weg in die Bibliotek. Wenn es dann interessant ist, dann kauft man halt und hat keinen Stress mit der Rückgabe.

Grüße BT
BT

Normal

Beigetreten: 27/04/2010 13:26:22
Beiträge: 26
Offline

Hallo teerose,

zum Thema Hartz 4 kannst Du auf der oben genannten Seite ebenfalls fündig werden. Der Tietel ist: HARTZ IV UND DER TAG GEHÖRT DIR MELDUNGEN AUS DEM TAL DER TRÄNEN.

Hier der Link direkt zum Buch:

http://www.unibook.com/unibook/site/bookdetail/?bookid=11666

Man kann es online kaufen. Oder zuerst einen Auszug lesen.

@ all: Wie findet Ihr diese Art von Literatur?

Grüße

BT
marlenesophie

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/05/2010 11:20:23
Beiträge: 51
Offline

Hallo,
ein tolles Topic!
Ich lese auch für mein Leben gern.
Momentan lese ich das zweite Buch von Carlos Ruis Zafon. Das Buch heißt "Das Spiel des Engels" und ich finde es ganz ok. Das erste Buch von diesem Autor " Der Schatten des Windes" war ein ziemlicher Welterfolg und hatte mir damals glaube ich besser gefallen, als jetzt der zweite Teil. Ist aber auch schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe. Naja "das Spiel des Engels" ist ganz nett, aber für meinen Geschmack etwas überladen mit stilistischen Symbolen und Andeutungen. Wenn jemand auf einer einzigen Seite eine Straßenbahn als Rattenfalle, das Wetter als "tobend und stürmend" und ein Haus als Höllenschlund beschreibt, ist denk ich jedem Leser klar, dass auf den folgenden Seiten nichts Gutes passieren kann Also alles etwas übertrieben, aber insgesamt trotzdem eine ganz nette Geschichte.
So viel zu diesem Buch!
Viele Grüße marlenesophie
TS-Garp

Normal

Beigetreten: 02/06/2010 11:02:41
Beiträge: 26
Offline

Also ich lese alles von John Irving total gerne, daher freue ich mich, dass nun auch sein neuer Roman "Letzte Nacht in Twisted River" erschienen ist. Das Buch wird gelesen, sobald ich die Stieg Larson Trilogie hinter mir habe (da in 1,5 Wochen die WM beginnt, werde ich für die Bücher wohl länger brauchen als in Wochen ohne Fußball). Ich schätze mal, im August wird es dann Zeit für den nächsten Irving. Meine Lieblingsbücher von ihm sind: Das Hotel New Hampshire, Garp und wie er die Welt sah, Zirkuskind sowie "Gottes Werk und Teufels Beitrag". Die "jüngeren" Irving-Titel habe ich auch alle gelesen, sie haben mich aber längst nicht so gepackt, wie die beschriebenen vier Lieblingstitel.

Außerdem kann ich empfehlen: Erich Kästner (Fabian), Paul Auster (insb. Die Musik des Zufalls) und für alle, die im Job mit Texten zu tun haben: Corporate Wording.
marlenesophie

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/05/2010 11:20:23
Beiträge: 51
Offline

Ein ganz toller Autor, wie ich finde, ist Khaled Hosseini. Vielleicht kennen ja einige von euch seinen Roman „Drachenläufer“? Er ist vor einem Jahr oder so auch verfilmt worden. Neulich habe ich sein neues Buch gelesen „Tausend strahlende Sonnen“. Das hat mir auch super gefallen. Ist aber sehr traurig und auch schockierend. Aber es berührt einen sehr stark. Es geht in dem Buch um zwei Frauen, die beide in eine Zwangsehe einwilligen müssen und das Buch beschreibt dann quasi ihr ganzes Leben. Es spielt in Afghanistan, was für mich ein weiterer Pluspunkt ist, weil man danach viel mehr mit diesem Land anzufangen weiß und es nicht mehr nur aus den Nachrichten kennt.
Viele Grüße marlenesophie
Gipsy

Normal

Beigetreten: 31/05/2010 21:08:04
Beiträge: 26
Offline

Ich lese sehr gerne autobiographische Bücher. Am liebsten aus der Zeit vor, während oder direkt nach dem zweiten Weltkrieg.
Eines meiner Lieblingsbücher hier ist: "Warten auf Antwort" von Margret Bechler.

Sie hat im Krieg einen Informanden angezeigt, der ihr Nachrichten von ihrem Mann aus Rußland gebracht hat, wo er gegen die Nazis Propaganda gemacht hat. Leider war der Informand dabei so unvorsichtig, dass er Frau Bechler und ihre beiden kleinen Kinder in große Gefahr gebracht hat. Sie hatte Angst, sie käme ins KZ und ihre Kinder würden das nicht überleben. Nach Kriegsende holt sie diese Tat ein und sie wird von den Russen verhaftet. Sie durchläuft zahlreiche Gefangenenlager und Gefängnisse und erlebt hier Hunger, Krankheit und Leid. Sie wartet die ganze Zeit über auf Nachricht von ihrem Mann und ihren Kindern. Doch nie erhält sie eine Antwort auf ihre Anfragen und Briefe.

Auch sehr gute Bücher aus diesem Genre sind "Die Näherin" von Seren Tuvel-Bernstein, "Das Mädchen von der Schindlerliste", "Wo die Hoffnung erfriert" aber auch "Malzkaffee und Zwetschenhonig" und "Herbstmilch"

This message was edited 1 time. Last update was at 02/06/2010 16:18:41


Viele Grüße
Gipsy
marlenesophie

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/05/2010 11:20:23
Beiträge: 51
Offline

Zwei meiner absoluten Lieblingsbücher, die ich beide schon mindestens vier mal gelesen habe, sind die Tagebücher der Bridget Jones. Wer nur die Filme gesehen hat, sollte sich bitte nicht abschrecken lassen, sie sind meiner Meinung nach grottig. Zumindest im Gegensatz zu den Büchern, ich kann da also nicht wirklich ein objektives Urteil bilden.
Es ist natürlich eher seichte Literatur, aber trotzdem einfach so unglaublich witzig geschrieben, dass ich jedes Mal wieder unter dem Tisch liege beim Lesen. Der Film presst es alles so auf diese Liebesgeschichte zwischen Bridget und Mark Darcy zusammen, obwohl die Bücher sich eigentlich viel mehr um Bridget und ihre Familie, ihre Freunde, ihre Affären und irgendwann auch um Mark Darcy drehen.
marlenesophie

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/05/2010 11:20:23
Beiträge: 51
Offline

Oh man also bei diesem Thema könnte ich echt schreiben ohne Ende....
aber ich denke mir, vielleicht findet dadurch ja jemand eine neue Anregung für ein gutes Buch oder wird vor einem schlechten Kauf bewahrt. Also für heute folgendes:
Wen ich immer wieder sehr gerne lese ist Nick Hornby.
"About a boy" kennen ja sicherlich viele (wobei ich hier sagen muss, dass der Film auch gar nicht schlecht ist) und auch "High Fidelity" ist sicherlich ein paar Leuten bekannt. Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen. Eines seiner neueren Bücher ist "a long way down", das fand ich auch gut. Welches ich selber noch lesen muss ist 'Slam' Kennt das zufällig jemand und kann mir sagen, ob es gut ist?
Vielleicht hab ich ja Glück
viele Grüße
MandyS

Normal

Beigetreten: 02/05/2010 14:01:55
Beiträge: 40
Offline

Hallo an alle,

schön, dass jetzt endlich das Lesen hier zur Sprache kommt, mein mit Abstand liebstes Hobby. Bei mir gilt: ein Tag ohne Buch ist gar kein richtiger beziehungsweise ein verlorener Tag

Zur Zeit stehen bei mir die Katzenkrimis von Lilian Jackson Braun auf dem Programm. Unter dem Titel "Die Katze, die..." (oder im Original: "The cat who...") ist eine ganze Krimiserie entstanden, die davon handelt, wie ein Journalist mit Unterstützung seiner beiden Siamkatzen Kriminalfälle in seiner Umgebung löst.

Über den "Anspruch" der Bücher kann man sicher streiten, aber für mich als absoluter Katzenfan sind sie einfach ein Muss und dabei herrlich entspannend...
 
Gehe zu: