[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » Stil » ebooks und Geldverdienen
Autor Beitrag
Fee

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 30/04/2010 10:45:54
Beiträge: 50
Offline

hallo @ alle

Eine „Geldmaschine Internet“das ist eine verlockende, wenn auch reißerische Werbung. Die Versprechungen sind großartig. Mehr Zeit für die Familie, mehr Zeit für sich selbst , und wie großartig, man braucht keine fundierten Kenntnisse.

Auf einer anderen Website, auf der ebook-Verfasser gesucht werden, da wird sogar damit geprahlt, da? Der Betreiber der Website in der Hauptschule immer eine „fünf“ in Deutsch hatte.

Dann kommt das Paradebeispiel des erfolgreichen ebook-Verfassers. Neben die von ihm verfassten Ebooks , Wird Herr Sven Meissner vorgestellt. Das Motto: mein Haus, meine Autos, meine Reisen!
Begeisterung! Einfach großartig! Die Frage ist nur, wann arbeitet Sven Meissner?“

Dann kommt die Aussage, dass ein neuer e-book-Verfasser monatlich 30 000 € verdienen kann.
Ja, dafür muss eine alte Frau ´ne Runde stricken!
Als nächstes schaue ich mir die ebooks an, die an den Mann oder Frau gebracht werden sollen.
Neben „Investmentfonds“ von Herrn Meissner, erklärt der Verfasser, dass er den Urlaub über ein Passivkonto finanziert, auf welchem das Geld sich häuft. Nun bleibt nur noch zu klären, ob dieses Konto sein Bankkonto ist, wo die Verbindlichkeiten der Bank, die Passiva sind, oder ob er seine Buchführung meint?
Dann gibt es noch so hervorragende Titel, wie : „die Traumfrau endlich ansprechen“. Aber Herr Meissner, bei Ihrem Konto dürfte dies doch kein Problem sein.

Also das Resümee, von meiner Seite ist, dass ich nie gesehen habe, dass irgendwann jemand Fachbücher ohne Sachkenntnis geschrieben hat. Dafür stehen die Vorsilben: „Fach-“ und „Sach-“.
Ferner, wenn ich eine Geldmaschine gefunden habe, dann werde ich sie niemals im Internet bekannt machen. Ich kann mir die Assoziation mit des „Kaisers neue Kleider“ nicht erwehren.

Daisy_bluebell

Normal

Beigetreten: 03/01/2012 20:11:32
Beiträge: 50
Offline

Liebe Fee,

das, was du gefunden hast, ist wirklich reine „Geldmacherei“! Ich habe auch schon viele solche Anzeigen und Webseiten gelesen. Es wird viel Geld versprochen und man muss nur (!) ein Ebook schreiben und schon wird man reich. Dass das nicht funktionieren kann, ist ja offensichtlich. In jedem Job gilt: „Ohne richtige Arbeit kein richtiges Geld“! Ich denke eher, dass sich es hier um ein Schneeballsystem handelt, wo einfach nur Leute angeworben werden sollen. Auf einer Website gab es mal ein Ebook zu kaufen, das einem beibringt, wie man ein Ebook schreibt. Wer also spätestens da noch nicht merkt, dass er über den Tisch gezogen wird, ist selbst Schuld.

Wer immer tut, was er schon kann,
bleibt immer das, was er schon ist.
Joy

Normal

Beigetreten: 18/12/2011 19:46:07
Beiträge: 50
Offline


Hallo,

da bin ich auch eurer Meinung, ebooks sind kein vielversprechender Weg, um ans große Geld zu kommen. Es kann natürlich sein, dass vereinzelnd Autoren dieser Glück haben und wirklich von ihrem Werk profitieren, aber das ist wohl wirklich eher die Ausnahme als der Regelfall. Dadurch, dass mit einer mangelhaften Note eines erfolgreichen ebook-Autoren im Fach Deutsch geworben wird, ist klar, dass vor allem die bildungsferne Gesellschaft angesprochen wird. Das ebook mit der Anleitung zum ebook schreiben ist da doch der perfekte Beleg!

Liebe Grüße
Iggiz

Normal

Beigetreten: 29/06/2011 15:06:35
Beiträge: 200
Offline

Hallo,

diese Masche gibt es nicht nur mit Ebooks. Ich kann aus eigener Erfahrung schreiben, da ich mir etwas dazuverdienen wollte. Man findet viele Angebote im Internet, aber das bedeutet nicht, dass man das erst beste machen sollte. Viele davon sind nicht einmal seriös. Viele Anbieter bieten zunächst einmal an, wenn man seine Kontaktdaten (Adresse/Telefonnummer) angibt, Informationen zu den Job zu verschicken, mit dem man dann überzeugt werden soll.

Ich habe mich dafür interessiert für verschiedene Firmen Briefumschläge zu adressieren und zuzukleben. Dazu habe ich dann auch Informationen angefordert. Was kam dabei raus? Ich erhielt eine Informationsblatt, worauf nur einige Informationen standen. Der Anbieter hätte dies auch über das Internet nach meiner Meinung nach mitteilen können.

Und dann die Krönung. Man sollte etwas kaufen, indem dann die genaue Aufgabenstellung enthalten ist. Dafür sollte man dann 60 Euro ausgeben. Ich habe es nicht gemacht, weil ich auf so eine Aktion keine Lust habe. Aber ich fand es mal wieder typisch, denn so haben sie meine Daten erfassen können. Seitdem vertraue ich dem ganzen nicht mehr und ich bin auf Seiten angemeldet, auf denen man nicht allzu viel Geld verdient, aber dennoch eine kleine Summe im Jahr zustande bekommt.

Mit freundlichen Grüßen

Iggiz
 
Gehe zu: