[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » Sonstiges » Begrüßungs-und Verabschiedungsformeln
Autor Beitrag
Undine

Normal

Beigetreten: 06/09/2010 11:25:24
Beiträge: 50
Offline

Hallo Leute,

im täglichen Umgang miteinander, beim Posten, Briefe schreiben, E-Mails schreiben, bei Treffen und am Telefon begrüßen und verabschieden wir uns logischerweise. Da gibt es viele interessante Floskeln, je nachdem, umgangssprachlicher, veraltet oder formeller! Dies ist ein ganz interessantes Themengebiet!

Beispiele für Begrüßungsformeln:

hallo, hello, sehr geehrte Damen und Herren, hi, hej, hey, Guten Morgen, Guten Abend, Guten Tag, liebe Leute, einen wunderschönen guten Tag, moin, moin, Mahlzeit, Tach, salut, seid gegrüßt, salve

Beispiele für Verabschiedungen:

bis dann, bis denne, bis denn, bis dato, bis später, bis nachher, See you later Alligator, Tschüss, Tschüssi, bis demnächst, ade, ciao, bis zum nächsten Mal, bis morgen, bis nächste Woche, bis Sonntag, schönen Feierabend, schönes Wochenende, Auf Wiedersehen, ´Wiedersehn, schöne Feiertage, frohes Fest, viel Glück, schönen Urlaub, mit freundlichen Grüßen, herzliche Grüße, mit den besten Wünsche, wir sehen uns, wir hören voneinander, wir telefonieren, man sieht sich, hau rein, mach´s gut, gehab dich wohl, bye, bye

In diesem Sinne
Undine
mel0010

Normal

Beigetreten: 05/09/2010 10:43:16
Beiträge: 51
Offline

Hallo!


Da ich auch im Berufsleben täglich mehrere Emails abschicke, fällt mir für Briefe als Verabschiedungsformel spontan "mit freundlichen Grüßen" ein. Ich denke dieser Gruß ist wohl einer der am häufigst verwendeten. Des weiteren verwende ich auch sehr oft "herzliche Grüße". Was mir persönlich besonders gefällt sind Grußformeln wie "Schöne Grüße aus dem verschneiten Kitzbühel" (macht die Vorfreude bei einer Buchungsbestätigung eines Schiurlaubs ein kleines bisschen größer) oder "Sonnige grüße aus dem heißen Griechenland" (besonders nett bei Ansichtskarten von Freunden).

Wenn ich persönlich mit jemandem spreche, kommt es darauf an wie nahe mir derjenige steht. Bei meinem Chef verabschiede ich mich beispielsweise mit "auf Wiedersehen", bei meiner Familie mit "Tschüss" und bei Freunden und besseren Bekannten zum Beispiel mit "Ciao".

juergensommer

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 24/08/2010 15:45:05
Beiträge: 34
Offline

Da erinnere ich mich gerne an einen ehemaligen Geschäftsführer von mir. Wir hatten natürlich auch unsere übliche Floskel "Mit freundlichen Grüssen". Jedoch sagte er uns, dass es darauf ankäme, dem Kunden das Gefühl zu vermitteln anders zu sein und das auf seriöse und freundliche Art und weise. Darauf hin wurde auf Dienstanweisung die Verabschiedung "Mit herzlichen Grüssen" eingeführt. Ich muss sagen, dass ich das bis heut so beibehalten habe, da ich es schöner, netter und freundlicher finde.

Mit herzlichem Gruß )
jürgensommer
glupeyshina

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 02/02/2012 14:18:25
Beiträge: 50
Offline

juergensommer wrote: Darauf hin wurde auf Dienstanweisung die Verabschiedung "Mit herzlichen Grüssen" eingeführt. Ich muss sagen, dass ich das bis heut so beibehalten habe, da ich es schöner, netter und freundlicher finde.

Mit herzlichem Gruß )
jürgensommer


Ich persönlich, finde die Formulierung "Mit herzlichen Grüssen" schön, ich würde aber ein bisschen Angst haben, sie anzuwenden, weil sie vielleicht ein wenig zu, wie soll ich es ausdrücken, herzlich (?) ist. Sie vermittelt ein wahnsinnig freundliches und offenes Gefühl, aber ist irgendwie nicht ganz so "vertrauenswürdig" (?) wie "Mit freundlichen Grüßen". Einerseits würde ich es richtig schön finden, wenn mir zum Beispiel mein Fitnessstudio, oder ein Hotel "Mit herzlichen Grüßen" unter den Brief schreiben würde, andererseits wäre ich (vielleicht) ein wenig verunsichert, wenn eine Versicherung, oder ein Autohändler das selbe schreiben würde. Es ist zwar schade, aber irgendwie drängt sich mir das Gefühl auf, das Freundlichkeit und Ansehen/Kompetenz/Vertrauenswürdigkeit in den Augen der Kunden nicht das selbe sind. Einerseits muss man natürlich freundlich sein, um überhaupt einen Kontakt zum Kunden aufzubauen, andererseits scheint ein (subjektives) "Zuviel" an Freundlichkeit auch nicht richtig zu sein... Es ist so schwierig den richtigen Mittelweg zu finden! Erfolgreiche Führungspersönlichkeiten, wie zum Beispiel Angela Merkel, dosieren Freundlichkeit ja auch ziemlich knapp, um als kompetent zu gelten.
Ich finde es aber schön, wenn die Formulierung in Euerem Unternehmen gut bei den Kunden ankommt, denn im Endeffekt hinterlässt sie doch gute Laune und ist sehr angenehm!

Das Leben birgt auch gute Stunden
hab Fischaugen am Strand gefunden
werd' sie auf meine Augen nähen
kann dich dann unter Wasser sehen.
-Till Lindemann
 
Gehe zu: