[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » Grammatik » Erinnerung
Autor Beitrag
5ivesta

Normal

Beigetreten: 23/12/2010 20:06:14
Beiträge: 50
Offline

Hallo Ihr Liebe da drausen oder besser gesagt vor dem Bildschirm,

ich dachte heute schreibe ich mal etwas über die Rechtschreibung.

Naja gekommen bin ich so darauf, dass ich heute ein Text verfasst habe und mir aufgefallen ist, dass ich immer das Wort "erinnern" falsch schreibe. Weil ich mal das Wort mir zwei "r" geschrieben habe, dann mal noch irgendwie anders, naja und da dachte ich, ich bloge mal was dazu und dann bleibt es für mich für immer in Erinnerung, dass es mit zwei "n" geschrieben wird.

Naja soviel dazu, ich kann mir halt immer alles besser merken wenn ich mich damit mehr beschäftige und jetzt weiss ich, wenn ich das nächste mal was schreibe und dann kommt das Wort "erinnern" vor, dann werde ich es mit zwei "n" schreiben.

Liebe Grüße an Alle, Kat
anmana

Normal

Beigetreten: 12/12/2010 20:04:45
Beiträge: 80
Offline

Hallo Kat,

in dem Text, den Du hier geschrieben hast, sind leider noch einige weitere Fehler enthalten.

"draußen" wird mit ß geschrieben.
"Bloggen" wird mit zwei g geschrieben.
"weiß" wird mit ß geschrieben.
Nach dachte fehlt ein Komma, nach naja und auch nach merken.
u.v.m.

Aber wir sind ja nicht hier, um die Texte anderer Menschen zu korrigieren, sondern uns über Orthographie und Wörter zu unterhalten.

Dann also mal zu Deinem Wort "Erinnern": ich finde, man hört schon beim Aussprechen, dass sich in diesem Wort ein doppelter Konsonant verbirgt. Meines Erachtens müsste man es sich also leicht herbeiführen können, dass „Erinnern“ oder auch „Erinnerung“ mit zwe n geschrieben wird.

Lieben Gruß
anmana
5ivesta

Normal

Beigetreten: 23/12/2010 20:06:14
Beiträge: 50
Offline

Hallo Anmana,

ja stimmt, jetzt wo du es sagst, fällt mir leider auch auf, dass ich ziemliche viele Rechtschreibfehler gemacht habe. Ach was, ich nehme es dir doch nicht übel, dass du mich berichtigst. Ich finde es okay auf die Fehler aufmerksam zu machen, denn wie sagt man so schön...aus Fehlern lernt man. Nur bei mir ist es meistens deshalb so, wenn ich in einem Thema vertieft bin, möchte ich das schnell aufschreiben und manchmal entstehen dann solche Fehler.
So jetzt zu dem Wort, für dich scheint es vielleicht klar zu sein, allein durch die Aussprache, dass es dann mit zwei "n" geschrieben wird. Für mich nicht. Wie sprichst du es denn aus, dass du merkst dass da zwie "n" sind?
Naja, ich finde dem einem fällt das eine Wort leichter zu verstehen und dem Anderem, das Andere
Liebe Grüße Kat
Wortraum

Normal

Beigetreten: 06/11/2010 19:47:25
Beiträge: 425
Offline

anmana wrote:Aber wir sind ja nicht hier, um die Texte anderer Menschen zu korrigieren, sondern uns über Orthographie und Wörter zu unterhalten.
Ich kenne es aus den meisten Sprachforen so, daß gerade jedes Wort auf die Goldwaage gelegt und jeder Text nach Lust und Laune auseinandergenommen und korrigiert wird. Wer sich in ein Sprachforum traut, muß das ertragen können, und da Sätze und Wörter, aber nicht Menschen korrigiert werden, muß sich auch niemand angegriffen fühlen.

5ivesta wrote:Naja, ich finde dem einem fällt das eine Wort leichter zu verstehen und dem Anderem, das Andere
Liebe Grüße Kat
Das ist zum Beispiel so ein Satz, den ich schlechthin korrigieren muß.

„Naja, ich finde, dem einen fällt es leichter, das eine Wort zu verstehen, dem anderen, das andere.“
(Der Satz ist so auch nach staatlicher Schreibung richtig; die Großschreibung von andere ist auch nach ihr falsch.)

This message was edited 2 times. Last update was at 20/01/2011 21:50:59

Dailaya

Normal

Beigetreten: 15/02/2011 16:12:20
Beiträge: 81
Offline

Hi ihr lieben

Also, wenn ich mal nicht weiß, wie ein bestimmtes Wort geschrieben wird, benutze ich oft, die Silbentrennung als Hilfe. Ich trenne das Wort, in meinem Kopf, in Silben und so löse ich oft Rechtschreibprobleme bestimmter Wörter.

Bei Erinnerung wäre die Silbentrennung so: Er-in-ner-ung

So würde das Problem, mit dem doppeltem r nach dem e, erst gar nicht auftreten, da es dir auffallen würde.

Ich finde Korrekturen zu Wörtern, gehören genauso zu Rechtschreibung, wie Diskussionen über bestimmte Themengebiete. Dies hier ist ein Forum, über die deutsche Sprache. Jeder interpretiert dieses Forum anders. Wieso dann auch keine Korrekturen oder Hinweise über bestimmt Wörter, die dem einen oder anderem schwer fallen?

Ich bin immer dafür. So bildet man sich weiter.

Ich hoffe, der Tipp mit der Silbentrennung hilft dir ein wenig, die Probleme, der Schreibweise, bestimmter Wörter zu lösen.

Alles liebe
[Email]
Vanilla22

Normal

Beigetreten: 12/03/2011 22:17:30
Beiträge: 50
Offline

Hallo ihr Lieben,

na das ist ja lustig hier.

Also erstens möchte ich etwas zu dem Wort Erinnerung sagen.
Ich mache auch öfter mal den Fehler, dass ich das Wort "Erinnerung" falsch schreibe. Ich weiss auch nicht warum aber es liegt mir irgendwie nicht
Aber ich finde, dass Dailaya es ganz hut erklärt hat. Mit der Hilfe der Silbentrennung, fällt es leichter einzuschätzen, wie das Wort geschrieben wird, als wenn man sich auf die Aussprache verlässt.

Und jetzt möchte ich etwas zu der Rechtschreibung sagen. Einer hat hier angefagen etwas über die Rechtschreibfehler zu schreiben und alle Anderen haben sich darauf gestürzt, anstatt auf das wesentliche Thema. Ich finde es auch vollkommen okay, wenn man in einem Forum für die deutsche Sprache, auch auf Rechtschreibfehler aufmerksam macht, denn so kann man sich nur weiterbilden. Jedoch wird mir hier das Gefühl vermittelt, dass sich Kat gewehrt hätte, dass sie es falsch geschrieben hat. Dabei hat sie es doch eingesehen und sogar um Tipps gebeten. Daher verstehe ich hier das Drama nicht.

Naja, vielleicht habe ich es hier auch nur falsch aufgenommen.

Liebe Grüße an Alle
[WWW]
Kathi67

Normal

Beigetreten: 18/04/2011 08:37:26
Beiträge: 61
Offline

Hallo zusammen,

wenn man „erinnern“ damit in Verbindung bringt, dass etwas innen abläuft, etwas innerhalb meines Gedächtnisspeichers aufgerufen wird, fällt es vielleicht noch leichter, das Wort richtig zu schreiben.

Zu diesem Wort fällt mir in letzter Zeit auch auf, dass es nicht mehr reflexiv verwendet wird. Früher sagte man doch „Ich erinnere mich“. Heute heißt es: „Ich erinnere, dass …“, wobei aber nicht gemeint ist, dass ich jemanden an etwas erinnere, sondern ich denke an etwas Bestimmtes, rufe mir etwas Bestimmtes ins Gedächtnis.

Wie seht ihr das? Fällt mir das nur plötzlich auf oder ist das einer der vielen Unterschiede zwischen deutschem Deutsch und österreichischem Deutsch?


Liebe Grüße
Kathi
California

Normal

Beigetreten: 14/02/2011 15:02:02
Beiträge: 100
Offline

Hallo Ihr Lieben,

jetzt muss ich doch noch etwas dazu sagen; weniger zum Wort "erinnern" (Verb), sondern mehr zu dem, was Wortraum gesagt bzw. geschrieben hat:
Ich kenne es aus den meisten Sprachforen so, daß gerade jedes Wort auf die Goldwaage gelegt und jeder Text nach Lust und Laune auseinandergenommen und korrigiert wird. Wer sich in ein Sprachforum traut, muß das ertragen können, und da Sätze und Wörter, aber nicht Menschen korrigiert werden, muß sich auch niemand angegriffen fühlen.

Da muss ich ihm absolut Recht geben. Ich selber bilde mir ein, dass ich sprachlich und schriftlich ein gewisses Talent mitbringe, auch wenn ich keine Germanistik studiert habe. Dann unterlaufen mir einfach Fehler. Weniger Rechtschreibfehler, aber ab und dann - und vor allem dann, wenn ich sehr schnell schreibe - passieren mir grammatikalische Fehler. Beim Durchlesen im Nachhinein fallen sie mir dann auf. Nur manchmal eben nicht. Meistens aber bekomme ich "Korrekturen" von Wortlaut bezüglich falscher Annahmen von mir. Da lasse ich mich gerne berichtigen, denn dadurch lerne ich stetig hinzu.

Ich verstehe also Korrekturen oder Berichtigungen nicht als Kritik, sondern als Chance, hinzuzulernen.

So, das war das Wort zum Sonntag heute.

Viele liebe Grüße
HerrSyntax

Normal

Beigetreten: 04/05/2011 16:09:11
Beiträge: 65
Offline

HI 5Ivesta,

Was Dir auch sehr gut weiterhelfen kann, ist die erweiterte Auseinandersetzung mit dem betreffenden Wort.
Hier: Erinnern. Was heißt es genau, woran kann ich es fest machen, sind andere Wörter darin enthalten - gibt es gar einfach zu merkende Eselsbrücken?

Ich würde im Falle von ERINNERN zum Beispiel dazu raten, sich der VERINNERLICHUNG als solcher gewahr zu werden. Erinnern heißt im übertragenden Sinne nämlich, etwas - zuvor in' s Innere verfrachtete - später wieder aus dem "Inneren" zu holen. Und das Innere hat eben 2 "n".

Allerdings Vorsicht! Funktioniert logsicherweise nur dann, wenn du INNERES mit Doppel"n" zu schreiben pflegst.
Viele Grüsse,
Anna

Normal

Beigetreten: 10/06/2011 14:05:37
Beiträge: 7
Offline

Kathi67 wrote:
Früher sagte man doch „Ich erinnere mich“. Heute heißt es: „Ich erinnere, dass …“, wobei aber nicht gemeint ist, dass ich jemanden an etwas erinnere, sondern ich denke an etwas Bestimmtes, rufe mir etwas Bestimmtes ins Gedächtnis.



Auch heute noch heißt es "ich erinnere mich". Die Form "ich erinnere, dass" oder "ich erinnere das..." ist leider wörtlich aus dem amerikanischen übersetzt worden, "I remember that". In Amerika darf das gern so gesagt werden, aber es kann eben nicht wörtlich übersetzt werden. Leider hört man heutzutage ständig das schöne "oh, ja, stimmt, ich erinnere das" mit der Begründung, das hört sich interessanter an.

Also, ich persönlich bleibe konsequent bei "ich erinnere mich" und versuche, die falschen Übersetzungen auszublenden.
Gruß, Anna
HerrSyntax

Normal

Beigetreten: 04/05/2011 16:09:11
Beiträge: 65
Offline

@Kathi & Anna,

Also ich muss sagen, dass ich in Deutschland noch nie "Ich erinnere, dass" gehört habe.
Evtl. doch ein Austrianisches Phänomen.

Ich glaube, auf ORF könnte das mal gefallen sein ...
DARIA2408

Normal

Beigetreten: 21/06/2011 10:47:18
Beiträge: 50
Offline

Hallo Sivesta,
Mir geht es auch ganz oft so, dass ich mich mit einem Wort genauer beschäftigen muss, damit ich es mir für die Zukunft richtig einpräge. Es gibt ständig neue Rechtschreibregeln und wie soll man sich da immer alles gleich merken.
In einem meiner letzten Artikel habe ich das Wort " üblich " falsch geschrieben. Ich habe es mit " g " geschrieben am Ende, also " üblig ". Mir war zuvor noch niemals aufgefallen das ich das Wort falsch schreibe. Ich habe es immer so geschrieben. Aber als mich einer aus diesem Forum darauf aufmerksam gemacht hat und ich angefangen habe darüber selbst einen Artikel zu verfassen ( falsch aufgefasst ), schreibe ich es immer richtig.
Es gibt eben manche Wörter, die sieht man irgendwo eventuell falsch geschrieben und schon prägt man sie sich falsch ein. Oder man spricht sie in seinem Dialekt einfach nur falsch aus, so wie ich.
Es ist ganz menschlich, dass man Fehler macht. Es gehört zum Leben dazu und nur aus Fehlern kann man lernen.
Laura

Normal

Beigetreten: 14/10/2011 20:12:49
Beiträge: 106
Offline

Anna wrote:
Kathi67 wrote:
Früher sagte man doch „Ich erinnere mich“. Heute heißt es: „Ich erinnere, dass …“, wobei aber nicht gemeint ist, dass ich jemanden an etwas erinnere, sondern ich denke an etwas Bestimmtes, rufe mir etwas Bestimmtes ins Gedächtnis.



Auch heute noch heißt es "ich erinnere mich". Die Form "ich erinnere, dass" oder "ich erinnere das..." ist leider wörtlich aus dem amerikanischen übersetzt worden, "I remember that". In Amerika darf das gern so gesagt werden, aber es kann eben nicht wörtlich übersetzt werden. Leider hört man heutzutage ständig das schöne "oh, ja, stimmt, ich erinnere das" mit der Begründung, das hört sich interessanter an.

Also, ich persönlich bleibe konsequent bei "ich erinnere mich" und versuche, die falschen Übersetzungen auszublenden.
Gruß, Anna


Dieses "ich erinnere, dass" habe ich noch nie so gehört, kann mir aber gut vorstellen, dass sich das übers Englische in den Sprachgebrauch einschleicht, ähnlich wie "es macht Sinn" - eine genauso unsinnige wörtliche Übersetzung aus dem Englischen: dort klingt "it makes sense" normal, im Deutschen aber ergibt "es macht Sinn" eben nicht viel Sinn
 
Gehe zu: