[Search]Suche [Recent Topics]Neueste Themen [Hottest Topics]Hottest Topics [Members]Mitgliederliste [Groups]Zurück zur Startseite [Moderation Log]Moderation Log [Register]Registrieren [Login]Anmelden

Treffpunkt Konjugation

Das Forum für die deutsche Sprache

Advertising

Index » wortwörtlich » fahren, fuhr, gefahren
Autor Beitrag
Netzverb

Normal
[Avatar]

Beigetreten: 07/05/2009 20:06:38
Beiträge: 77
Offline

fahren (fuhr, gefahren)

Bedeutung:
- sich fortbewegen
- etwas befördern
- Reisen
- über etwas streichen

Im Mittelhochdeutschen noch als varen verwendet, schrieb man das heutige fahren im Althochdeutschen faran, ebenso wie übrigens im Altenglischen. Verwand ist es auch mit dem lateinischen Begriff portare für tragen und bringen.

Meist hat das Verb fahren entsprechend des lateinischen portare eine Transportbedeutung. Ob ich mich nun selbst fortbewege, etwas von A nach B befördere oder in den Urlaub fahre. Es ist ein Ortswechsel mit dem Fahren verbunden. An schönen Tagen macht man einfach mal meine Fahrt ins Blaue oder fährt mit dem Boot raus. Interessanterweise fährt man auch mit einem Heißluftballon, statt ihn zu fliegen, was darauf zurückzuführen sein könnte, dass die erste Ballonfahrer „ins Luftmeer schwebten“, sich also ähnlich wie Seefahrer empfanden. Warum Amerikaner allerdings „fly ballon“ oder auch „ballonride“ sagen bleibt in diesem Zusammenhang unklar.

Abgesehen von der Bedeutung beispielsweise mit dem Finger über etwas zu fahren/zu streichen, gibt es noch eine ganze Reihe „Fahrten“, die wenig bis gar nichts mit Ortswechseln oder Transporten zu tun haben.

In all diesen Fällen geschieht das Fahren an Ort und Stelle: Ein Junge kann auf ein Mädchen abfahren, also es toll finden. Er kann aber auch zweigleisig fahren, wenn er zwei nette Mädchen umgarnt/sie sich warm hält. Mit dieser Methode der Beziehungsführung kann er gut fahren, d.h. gute Erfahrungen machen, oder aber schlecht fahren, so dass ihm der Schreck über die Blamage in die Knochen fährt. Das Mädchen wird auffahren im Sinne von sich erschrecken oder aber auch aus der Haut fahren, wenn sie sich sehr aufregt. Sollte er dann noch versuchen sich rauszureden kann man dem Mädchen nur raten, ihm über den Mund zu fahren, ihm also das Wort zu verbieten.

Und zuletzt? … der Junge lässt einen fahren und geht

This message was edited 1 time. Last update was at 05/02/2014 19:27:29

 
Gehe zu: